Wanderbecher des Ski Club Rigi
  Die Stiftung  
       
   

Die Stiftung bezweckt die Pflege regionaler Geschichte und Kultur, insbesondere die Errichtung und Erhaltung des „Museums Vitznau-Rigi“ dem „Regionalmuseum der Luzerner Rigi-Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis“, in Vitznau. Die Führung des Museums wird durch die Stiftung wahrgenommen.
Gegründet wurde die Stiftung im Jahre 1988 in Vitznau, konnte dann aber 1997 auf die Nachbargemeinden Weggis und Greppen erweitert werden. Sie untersteht der Aufsicht des Gemeinderates Vitznau.

Im Wesentlichen beschafft sie ihre finanziellen Mittel aus Zinserträgen des Stiftungskapitals (Schenkung), den Prokopfbeiträgen der 3 Gemeinden, sowie aus Spenden aller Art von Dritten. Die Stiftung amtet als Treuhänderin des gesamten Museumsgutes, sowie der permanenten Ausstellung einerseits und der alljährlich von Pfingsten bis Bettag stattfindenden Sonderausstellungen, andererseits.
Der Stiftung gehören die drei Gemeinden Greppen, Vitznau und Weggis, abwechslungsweise die Korporationen von Weggis und Vitznau, die Rigibahnen AG, Weggis Vitznau Rigi Tourismus (WVRT), sowie vier Vertreter des Vereins Freunde des Regionalmuseums an.

Der derzeitige Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen:


Erwin Rühle, Präsident*
Claudia Bernasconi, Gemeindepräsidentin Greppen
Carmen Blaser, Gemeinderätin Vitznau
Philipp Christen, Gemeinderat Weggis
Jörg Ch. Diehl, Vize-Präsident, Museumsleiter*
Ursula Fritschi Zimmermann, Protokoll*
Heidi Keller, Kassierin und Sekretariat*
Thomas Lottenbach, Korporation Weggis
Marcel Waldis, Rigi Bahnen AG
Manuela Zanetti, Weggis Vitznau Rigi Tourismus

* Vertreter des Vereins Freunde des Regionalmuseums

Der Gesamtstiftungsrat führt pro Jahr zwei ordentliche Sitzungen (Frühjahr Rechnungsablage und Herbst Budgetgenehmigung) durch. Die laufenden Geschäfte werden durch den Stiftungsausschuss wahrgenommen.

Ihm gehören zur Zeit an:
Erwin Rühle, Vorsitz
Philipp Christen, Gemeindevertreter
Jörg Ch. Diehl, Museumsleiter
Heidi Keller, Kassierin und Sekretariat
Ursula Fritschi Zimmermann, Protokoll*

<
 
         
Foto: Heidi Duss-Bürgi, Vitznau,©